Immer was los

In unserer Apotheke erwarten Sie regelmäßig attraktive Angebote und Aktionen.
Schauen Sie einfach immer wieder vorbei!

Unsere aktuellen

Angebote bis zum 08. September 2021

Unsere Tipps für sie

Heuschnupfen? Allergie?

Wir beraten Sie gerne Rund um das Thema Heuschnupfen/ Allergie. Wir haben eine große Auswahl an unterschiedlichen Arzneimitteln – angepasst an Ihre Bedürfnisse.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns in der Apotheke.

Eine Auswahl an Produkten finden Sie auch bei uns im Online Shop:

https://www.sanipep-shop.de/category/allergie-heuschnupfen.78.html

Sonnenschutz

Entdecken Sie unsere große Auswahl an verschiedenen Sonnenschutzprodukten. Egal ob für Groß oder Klein – für jeden ist etwas dabei. Zudem warten super Sonderangebote auf Sie. Unser Kosmetik-Team freut sich auf Sie.

Zwei kaufen, Geschenk bekommen

Beim Kauf von 2 Packungen eines Optifast Abnehmproduktes (Drink, Creme, Suppe) á 8 Portionen erhalten Sie ein Geschenk gratis, und zwar wahlweise

  • ein Optifast Kochbuch
  • einen Activity Tracker
  • einen elektrischen Shaker

Unser Ernährungsteam berät Sie gerne!

Aktuelle Prüftermine

Mi. 21.07.2021: BLUTDRUCKMESSGERÄTE

Wie genau misst Ihr Blutdruckmessgerät?

Können Sie Ihrem Blutdruckmessgerät noch trauen? Die messtechnische Kontrolle wird von einem Prüfingenieur durchgeführt.
Die Prüfgebühr beträgt € 12,- pro Gerät inkl. Prüfprotokoll und Prüfsiegel.

Telefonische Anmeldung erforderlich unter: 089 67 00 96-29

Mi. 22.09.2021 – BLUTDRUCKMESSGERÄTE

Wie genau misst Ihr Blutdruckmessgerät?

Können Sie Ihrem Blutdruckmessgerät noch trauen? Die messtechnische Kontrolle wird von einem Prüfingenieur durchgeführt.
Die Prüfgebühr beträgt € 12,- pro Gerät inkl. Prüfprotokoll und Prüfsiegel.

Telefonische Anmeldung erforderlich unter: 089 67 00 96-29

Gesundheits-Interview

Mit Resilienz durch die Corona-Krise

Die Corona-Pandemie dauert an. Shutdown-Verlängerungen und die neuen Virusmutationen beunruhigen viele Menschen. Man hat das Gefühl, man darf irgendwie gar nichts mehr, und es ist kein Ende in Sicht. Nicht wenige sind von der Belastung überwältigt. Hinzu kommen Zukunfts- und Existenzängste. Psychologen sehen in der Fähigkeit zur Resilienz einen vielversprechenden Ansatz, die Belastung durch die Krise zu minimieren. Wir sprachen mit Doris Schwaabe, Inhaberin der SaniPep Apotheken über Resilienz und wie man damit besser und gesünder durch diese Krise kommen kann.

Frau Schwaabe, was genau ist Resilienz?

Resilienz ist ein Prozess, in dem Menschen auf Herausforderungen und Veränderungen mit Anpassung ihres Verhaltens reagieren. Resilienz kann einen wichtigen Beitrag zur Fähigkeit eines Einzelnen leisten, sich zu erholen oder auf Herausforderungen und Veränderung zu reagieren – oder auf eine Krise. Menschen werden als resilient bezeichnet, wenn sie psychisch widerstandsfähig sind. Ihr „seelisches Immunsystem“ hilft ihnen, Krisen durchzustehen und sogar gestärkt aus ihnen hervorzugehen. In der Medizin bezeichnet Resilienz auch die Aufrechterhaltung bzw. rasche Wiederherstellung der psychischen Gesundheit während oder nach stressvollen Lebensumständen und wird als Ergebnis der Anpassung an Stressfaktoren definiert.  Die Corona-Pandemie bedeutet für viele Menschen permanenten Stress auf verschiedenen Ebenen.

Und wie kann Resilienz in der Corona-Krise helfen?

Psychotherapeuten gehen davon aus, dass Menschen, die auf eine reine Durchhaltetaktik setzten, mehr Probleme im Umgang mit der Krise hätten. Dabei wäre eine längerfristige Umstellung und Anpassung des Alltags eine weit bessere Strategie. Es geht um die individuelle Sichtweise und Perspektive. Aktuell wird in der Gesellschaft der Fokus auf das Negative gelenkt, darauf was man nicht darf, darauf was man muss, weil die Regierung es vorschreibt, und darauf was falsch läuft. Kaum wird darüber berichtet, welches Ziel man damit erreichen kann.

Können Sie das an einem Beispiel erklären?

Sehr gerne. Wir hören und lesen in den Medien, dass wir eine Ausgangssperre haben, dass wir Kontakte einschränken müssen, dass wir am besten so oft wie möglich zu Hause bleiben sollen. Es müsste viel stärker kommuniziert werden, dass die Menschen ihre Freiheit durch diese strengen Maßnahmen viel schneller zurückgewinnen könnten. Je mehr Leute mitmachen und sich für kurze Zeit einschränken, umso schneller können wir das Ziel von 7-Tages-Inzidenzen unter 50 sowie die Entlastung der Kliniken erreichen. Wenn die Maßnahmen aber nicht ernst genommen und nicht eingehalten werden, müssen alle umso länger warten.

Ich würde mir etwas mehr Mut wünschen, dass wir das gemeinsam durchstehen und bald wieder zu einer neuen Normalität zurückkehren, in der wir persönliche Kontakte und Umarmungen wieder zulassen dürfen und wollen. Halten wir gemeinsam durch!

Und wie können wir unsere Resilienz stärken?

Indem wir auf das schauen, was gut läuft, auf das was wir dürfen. Und wir müssen selber den Fokus auf unserer Ressourcen richten, auf unsere eigenen Stärken. Was fällt mir in der Krise besonders schwer und wer kann mich unterstützen. Welche Fähigkeiten und Handlungen haben mir in meinem bisherigen Leben dabei geholfen, schwierige Situationen zu meistern und unerfreuliches zu überwinden? Das kann auch jetzt zum Einsatz kommen. Vielleicht kann ich andere unterstützen? Die Freude dabei, anderen zu helfen, baut auch mich selber wieder auf.

Seien wir doch alle nicht so streng, sondern ein bisschen gnädiger – zu unseren Mitmenschen und auch zu uns selbst.

Frau Schwaabe, vielen Dank für das Gespräch!